Passives und assistives Durchbewegen des Beines

       

  

Hüft- und Kniegelenksmobilisation

 

Flexionsmobilisation

 

Extensionsmobilisation
 

 

Konzentrisches und Exzentrisches Muskeltraining  

Aktivierung der Plantarreflexoren

Karabiner im Vorfußbereich

Aktivierung der Dorsalextensoren

Karabiner im Fersenbereich

 

 

Neutrale Position für die
Therapie von Hüfte und Knie

Karabiner im Knöchelbereich
bewirken kaum Drehmomente

Aktivierung der Fußmuskulatur

Diagonale Anordnung der Karabiner

  

 ... durch Beugung & Streckung des gesamten Beines 

 Der Patient muss sich selbst um geradlinige Bewegungen mit dem Gerät bemühen 

 

Aktivierung der Extensoren

Konzentrische und exzentrische Streckung gegen den Widerstand des Gummibandes.

Bei zu schwacher Fingermuskulatur können auch handelsübliche Unterarmschlaufen verwendet werden. 

 

 

 

Therapie für den Alltag 

Der Zug an dem Gummiband im Liegen ist vergleichbar mit
dem Heben eines schweren Gegenstandes im Stehen.

 

Aktivierung der Flexoren

Langsame Beugung und Streckung gegen die Schwerkraft (ohne Gummiband), zur Aktivierung der Hüft- und Kniegelenksbeuger. 

 
 

Therapie mit Protesen 

Vorbereitung des Stumpfes auf die Vollbelastung.


Aktivierung der Muskulatur im Stumpfbereich.

Exzentrische und konzentrische Aktivierung
der Hüftextensoren gegen den Widerstand
des Gummibandes

Exzentrische und konzentrische Aktivierung
der Hüftflexoren ohne Gummiband -
gegen die Schwerkraft

 

Aktive Rumpfverlängerung!

Therapie gegen einen Hinkmechanismus

Aktives Strecken des Beines in die Länge bei gleichzeitigem Heranziehen des Gummibandes